IT-Lehre

Ueks

Überbetriebliche Kurse sind ein Grosser Bestandteil der IT-Lehre. Vor allem für Informatiker-Lehrlinge, welche das Basislehrjahr absolvieren. Diese machen nämlich alle ÜKs, welche sonst über die vierjährige Lehre verteilt werden. Alle ÜKs werden mit einer dreistelligen Zahl abgekürzt. Im Basislehrjahr in der BiCT werden also alle 7 Überbetriebliche Kurse im Rahmen des normalen Unterrichts durchgeführt. Die ÜKs machen ca. einen Drittel der Endnote des EFZ aus.

Gibb

Die GIBB ist die Berufsschule der Informatik Lehrenden. Die GIBB beinhaltet die Berufsmaturität und die Berufsschule. Es werden Fächer wie Englisch, Mathematik, Sport, ABU Französisch und Physik Unterrichtet. Dazu werden verschiedene Informatik Module Unterrichtet wie Datenbanken, Programmieren, Netzwerk und Server. Die GIBB hat Zwei Kantinen und mehrere Orte wo man sein Essen aufwärmen kann. Die GIBB hat im jedem Raum mehrere Plätze mit Computern und Beamer mit dem die Lehrenden und Lehrer arbeiten können.

Fachrichtungen

Wenn jemand sagt, dass er auf dem Bau arbeitet, weiss man anschliessend nicht, ob er Bauarbeiter, Maurer, oder Architekt ist. So Ähnlich verhält es sich, wenn jemand sagt er sei Informatiker. Als Informatiker gibt es zwei grosse Bereiche, die Applikationsentwicklung und die Systemtechnik. Während die Applikationsentwicklung sich mehr auf das Programmieren fokussiert, arbeitet die Systemtechnik mehr mit Hardware. Obwohl diese zwei Fachrichtungen in einigen Aspekten unterscheiden, haben sie trotzdem viel gemeinsam. In beiden muss man beispielsweise immer auf dem neusten Stand sein, da sich Technik immer schneller verändert und verbessert.